Produkt gut, Service aber ein Fremdwort


Nachdem wir ja am 4.1.2007 den H… 38S in Betrieb genommen haben stellte sich beim Aufbau heraus das 3 Specksteinplatten wegen unsachgemässer Verpackung Schaden genommen hatten und die eigentlich mit zum Ofen gehörende und auch im Auftrag bestellte elektronische Ofensteuerung nicht geliefert wurde.
Am gleichen Tag noch habe ich in der Niederlassung Saarbrücken angerufen (nachdem ich sehr sehr lange Versucht habe direkt in der Servicehotline bei H… anzurufen)
Dort wollte man den Mangel direkt weitergeben. Ich habe sicherheitshalber noch eine Mail an den zuständigen Mitarbeiter in SB gesendet mit der bitte mich über alles weitere zu Informieren.
Was ist bis heute passiert? NICHTS.
Also habe ich gerade eben nochmal den Auftrag angemahnt und um endgültige Aufklärung gebeten.
H… bekommt nun noch bis ende der Woche Zeit mich zu informieren, danach wird die Gangart etwas härter werden (immerhin ist der Ofen ja in vollem Umfang bezahlt)
Ich werde weiteres Berichten, nur eines steht für mich jetzt schon fest: „Der Service der renomierten Ofenbauer aus Duusburg kann nicht als solcher bezeichnet werden“ Service muss man leben, nicht verstecken. Wenn bei uns im Unternehmen ein Mangel gemeldet wird, ist es absolut egal wer diesen entgegengenommen hat, es wird sich darum gekümmert, an die richtige Person weitergegeben und der Kunde über die weiteren Schritte informiert. Das gehört in meinen Augen zu einem Vernünftigen Service und nicht das auf den Rücken legen und tot stellen. Mal sehen ob ich noch irgendwo eine Usergroup finde die ähnliche Erfahrungen gemacht haben.