Auf der Suche nach dem Schädling

ProtectManchmal kommt es trotz der eigenen Überzeugung der heimische PC sei gut gesichert vor, dass sich doch ein Schädling darauf einistet. Beschleicht einem dann das Gefühl da stimmt irgendwas nicht, sei es weil der Browser komisch reagiert oder viel deutlicher, ungefragt irgendwelche Internet Explorer Fenster aufgehen (nutzt den noch wer?).

In jedem Fall bemüht man dann den hoffentlich installierten und aktuellen Virenscanner um sich ein Bild über die Lage zu machen. Ausserdem werden diverse Search and Destroy Tools eingesetzt um dem Schädling auf die Schliche zu kommen. Was aber wenn alle zwar etwas finden, die erhoffte Wirkung aber ausbleibt oder man trotzdem noch das Gefühl hat da ist etwas nicht normal?

Es gibt wohl 2 Wege sich ein Bild über die Lage des Rechner zu machen.

Der erste Weg ist sicher der Beste, aber auch für den nicht Profi der eher schwierigste:

Man lade sich die aktuellste Version von Knoppicilin oder Insert und brennt diese auf eine CD. Anschliessend wird das System von CD gebootet und den Schädlingen auf der Platte über die auf der CD enthaltenen Tools das Leben ausgehaucht.
Diese Methode ist die von mir empfohlene, aber wenn man sich nicht wirklich auskennt?

Dann sollte Weg 2 einem Helfen.

Online Scanner.
Fast jeder Hersteller von AV Software hat solche Online Tools. Ein Tip, benutzt bitte nicht die Tools des Herstellers von dem euer Virenscanner ist. Diese Onlinescaner nutzen die gleichen Scannmethoden wie die Software, man möchte ja das Produkt verkaufen. Nutzt einfach einen anderen Hersteller.

Ein Tip von mir ist an dieser Stelle Pandora´s Nanoscan. Zu finden ist das Tool unter:

www.infectedornot.com

Probiert es mal aus, auch wenn Ihr euch sicher seit euer Scanner packt das schon 🙂