Rollbraten indirekt gegrillt

Heute war es soweit. Mein Bruder nebst Freundin waren zu besuch bei uns. Nachdem wir den Samstag Abend erfolgreich verbracht hatten, musste am Sonntag morgen der Grill raus und ich habe mich an meine erste indirekte Vergrillung auf dem Q200 gewagt. Leider habe ich im Eifer des Gefechtes mal wieder vergessen Bilder vom Garvorgag zu machen, das Ergebnis haben wir dafür aber festgehalten 🙂
Aber die nun gemachte Erfahrung zeigt, das indirektes Grillen auf dem Weber Q200 absolut unproblematisch zu machen ist. Ordentlich vorglühen und dann den Brenner auf kleinste Flamme. Der Rollbraten wurde in eine feuerfeste Form gelegt, in der sich schon Weisswein, Zwiebeln, ein wenig Butter nebst Rosmarin und Bärlauch befanden. Alle halbe Stunde habe ich mal gewagt den Deckel anzuheben um auf das Garthermometer zu schauen. Nach 2,5 Stunden war es dann soweit, 85° Kerntemperatur, der Rolli wollte aus der Form. Also noch auf den Grill gepackt um dem guten Stück noch die Endbräune zu geben. Ergebnis siehe auf den Bildern. Und es war sehr lecker. Die Sosse noch durch ein Sieb passiert und mit Sahne angezogen. Dazu Folienkartoffeln und Kroketten bzw. Salat. Lecker 🙂