Kleinigkeiten im August

Es wird mal wieder Zeit hier etwas zu schreiben. Der August ist fast vorbei und so ist es an der Zeit das man ein paar kleine Grillereien hier einstellt die in den letzten August Tagen entstanden sind.

Irgend wie haben es mir die kleinen feinen Gerichte im Moment angetan. Aus wenigen Zutaten etwas für das Auge zu zaubern, das natürlich auch schmeckt ist das Motto.

Hier also die kleine Auswahl, aber vorsicht!: „Es könnte spontan Hunger aufkommen“

Graved Lachs

Auch dieses Jahr soll es an Weihnachten wieder einen graved Lachs geben.
Heute ging es los mit den Vorbereitungen. Die Herstellung beruht auf einem Rezept von DMSFM (thx)

Anbei eine kleine Bauanleitung die als grobe Richtung gelten soll. Alle Angaben gelten natürlich nur bei absolut frischer Ware

120gr grobes Meersalz
60gr brauner Zucker
2 Esslöffel frisch gestoßener Pfeffer
Dill (getrockneter)

Die Lachsseite mit der Mischung aus Salt, Zucker und Pfeffer gut einreiben und anschließend ordentlich mit Dill bedecken. Auf Vakuum gezogen 3 Tage in die Kühlung geben und dabei ca. alle 12 Stunden wenden.
Am besten oben beschweren. Die ganze Info gibt es wie immer im mysaarbq.de Forum

Pulpo

Pulpo ist ein sehr leckerer und feiner Meeresbewohner der gerne mal seinen Weg auf unsere Teller findet. Wie aber den Pulpo garen ohne das er zäh wie ein Kaugummi wird?
Es ist einfacher als man denkt. Den ganzen Pulpo in einen Topf setzen, Deckel drauf und bei mittlerer Hitze so lange im eigenen Saft ziehen lassen bis sich beim Anheben der Kopf fast alleine löst.
Keine weitere Flüssigkeit dazugeben. Der Pulpo bringt genug mit. Und der entstehende Sud ist wunderbar geeignet eine Pulpo Sülze zu machen. Einfach den Pulpo in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Sud in einen kleinen Behälter geben und kalt stellen. Die Arme vor dem Servieren kurz auf den Grill werfen und eine Vinigret aus Knobiöl, Zitrone, Salz und Pfeffer anrühren. Chili kleinschneiden und auf die Sülze geben. Vinigret drüber und servieren.

geaschtes Schweinefilet

Das wollte ich schon immer mal machen. Vor Weihnachten 2009 habe ich dann endlich mal angefangen die Buchenholzasche unseres Kamins zu sammeln.

Am 23.12.2009 wurden 4 Schweinefiletköpfe für 14 Stunden mit Nitritpökelsalz gepökelt und am 24.12.2009 in ihr Aschebett eingegraben.

Vorher wurden die 4 jungen Dinger mit diversen Gewürzen eingepudert. Dann kamen sie ohne weitere Verpackung in die Asche und ab in den Keller.

Heute habe ich das erste Filet mal ausgegraben und getestet. Die anderen 3 bleiben noch 1-2 Wochen in der Asche. Ich muss sagen….genial. Butterzart, nicht trocken und sehr lecker. Dünn aufgeschnitten ein Hochgenuss.

Hier die Bilder.