Wochende heil überstanden…

…ich lebe noch, der Rest der Familie auch.

Das Wochenden ging für uns ja bereits am Freitag los, da ich frei hatte und Tobias mal wieder einen Termin in der Augenklinik der Uniklinik Homburg hatte.
Also fuhren wir auf lange Wartezeiten, schlechte Organisation und weinenden Sohn eingestellt um kurz vor 9 Uhr nach Homburg, und zu unserem Erstaunen waren wir dort um 10.30 bereits wieder raus. Wow, alles hatte super geklappt, die Sehschule hat Tobias top gemeistert (sogar Dinge gesehen die ich nicht mehr erkennen konnte), den Augendruck hat er sich 1a messen lassen, nicht verschweigen möchte ich, dass er sich ohne wenn und aber vorher hat die notwendigen Augentropfen geben lassen. Andrea und ich waren sozusagen platt und stolz auf unseren kleinen Racker.

Samstag war ich mal wieder im Einsatz beim Nachbarn, der gerade mächtig am Renovieren ist. in 4 Zimmern musste der Holzboden raus um danach den darunter untergebrachten Füllgrund / Isolierung aus Schlacke wegzuschaufeln und in den vor der Tür stehenden Container zu bringen (im Eimer).
Fertig waren wir dann im wahrsten Sinne des Wortes (wohlgemerkt mit 6 Leuten) gegen 17 Uhr.
Heimlaufen, duschen, duschen, Spiegel gucken, nochmal duschen. Danach kam die natürliche Hautfarbe wieder zum vorschein.
Netterweise wurden wir dann noch zum Grillen beim gleichen Nachbar eingeladen (danke nochmal an Thomas K. nebst Frau Anne) Das war wirklich der absolute Höhepunkt des Samstags und eine wirklich gute Idee. Ein wenig Bier bzw Weizen und Rotwein später haben wir um ca 22.30 Uhr dann die Segel gestrichen und ich bin ohne Umwege ins Bett gefallen.

Sonntag (also heute habe ich erstmal geschnarcht, Frühstück, dann mit Tobias die Sendung mit der Maus gucken. Heute Nachmittag sind wir dann sozusagen in die Nachbargemeinde unterwegs gewesen. Dort gibt es den wirklich zu empfehlenden Naturpark Kallenborn, mit Pfauen, Fasanen, Rehen, Ziegen und mindetstens einer Ratte. Der Naturpark liegt bei Obersalbach (Gemeinde Heusweiler) und hat uns wirklich gut gefallen. Es war wie ein Stück Urlaub, wenig los, absolut ruhig und einen grossen Spielplatz gab es für Tobias nach einer guten Leistung zu Fuss auch noch.
Das Bild ist auch dort entstanden. Tobias hatte auf alle Fälle viel Spass.

Tobias im Park Kallenborn

Als Highlight zum Ende des Tages hat sich Tobias dann noch etwas einfallen lassen, was absolut in die Rubrik Best of Tobias passen würde, wenn da nicht ohnehin schon eine Story zum Gartenschlauch stehen würde.

Tobias hatte mit mir noch eine Runde Fussball gespielt. Als ich Ihm sagte das nun Zeit wäre um ins Bett zu gehen, rannt er erstmal weg. Ich also erstmal alles noch aufgesammelt und verstaut. Da sehe ich Ihn am Wasserhahn stehen. Kurz darauf hatte er auch schon den Schlauch zur Hand und ich konnte mich gerade noch ins Wohnzimmer flüchten und die Terrassentür schliessen als Tobias sozusagen schon einen Monsum auf die Scheibe prasseln liess. Zur Freude meiner Frau war die Scheibe quasi seit Samstag sauber (Fenster geputzt). Unter grossem Gelächter habe ich dann Tobias erstmal in Sicherheit sprich ins Bad gebracht…..das war der Tag..bis hierher 🙂